Download Theaterpädagogik

Anmeldekarte und Flyer für die Fortbildung zur Theaterpädagogik

Fortbildung Theaterpädagogik

 

Beurfsbegleitende Fortbildung 2018 - 2020


Theaterspiel bietet wie kaum ein anderes Medium die Chance, sich selbst als Person zu erfahren, sich auszudrücken, sich auszuprobieren, an seine Grenzen zu gehen und dadurch die eigenen Möglichkeiten auszuloten. Beim Theater spielen ist der ganze Mensch beteiligt und nimmt auf vielfältige Weise sich selbst, seine Umgebung und seine Mitmenschen wahr. Daher ergeben sich für das Theaterspiel Einsatzmöglichkeiten in vielen Lebensbereichen, wobei es helfen kann, das Leben besser zu bewältigen, es mit mehr Spaß und Intensität auszufüllen und mehr Sensibilität im Umgang mit anderen zu entwickeln. Die Theaterpädagogik leistet dabei ihren Beitrag, indem sie Methoden und Räume zur Verfügung stellt, die eine kreative, künstlerische Auseinandersetzung des einzelnen einerseits mit sich selbst und andererseits mit einer Gruppe möglich macht. Damit bietet sie Anregungen für die Arbeit in den verschiedensten pädagogischen Feldern. Theaterpädagogen wollen diese Auseinandersetzung mittels Spiel sowohl in theatralischer als auch pädagogischer Hinsicht fördern. Unsere Fortbildung will die für diese Arbeit nötigen Kompetenzen vermitteln bzw. erweitern.
 

 
Sie will:
  • die Spielfreude der TeilnehmerInnen stärken
  • die Ausdrucksmöglichkeiten erweitern
  • das Rüstzeug vermitteln für die eigene Theaterarbeit
  • theaterpädagogische Grundlagen vermitteln für die pädagogische Arbeit mit unterschiedlichen Zielgruppen  
  • die Reflexionsfähigkeit als SpielleiterIn verbessern

 

Zielgruppe


  • Menschen, die Theater spielen für sich selbst entdeckt haben und diese Lust am Spielen mit einer Fortbildung kombinieren wollen
  • LehrerInnen, die Theatergruppen an Schulen leiten oder leiten wollen oder das Fach „Darstellendes Spiel“ unterrichten
  • ErzieherInnen, die Theaterspiel im Vorschulbereich nutzen wollen
  • MitarbeiterInnen aus sozialpädagogischen oder therapeutischen Berufen, die Theaterspiel in ihrem Berufsalltag einsetzen wollen
  • SpielerInnen und SpielleiterInnen von Freilichtbühnen
  • Menschen, die im ehrenamtlichen Rahmen Theaterspiel initiieren wollen.
 
Für die Fortbildung werden pädagogische Grundkenntnisse und Vorerfahrungen als SpielerIn oder SpielleiterIn vorausgesetzt – angerechnet werden können dabei nach Absprache Kurse im Theaterbereich des Bildungswerks für Theater und Kultur oder anderer anerkannter Einrichtungen.
 
 

Abschluss / Zertifikat


Unsere Fortbildung ist vom Bundesverband Theaterpädagogik (BuT) als Grundlagenbildung anerkannt und führt bei regelmäßiger Teilnahme und nach Probestunde, Kolloquium und der Durchführung eines eigenen Theaterprojekts mit Projektbericht zum zertifizierten Abschluss „Theaterpädagogin“ bzw. „Theaterpädagoge“.
 
 

Fortbildungsaufbau


Die theaterpädagogische Fortbildung ist berufsbegleitend konzipiert, umfasst einen PFLICHTBEREICH und einen WAHLPFLICHTBEREICH und erstreckt sich über 2 Jahre mit einem Unterrichtsvolumen von 600 Unterrichtsstunden. Sie findet in Form von 14 Wochenendseminaren und 2 Wochenblöcken jeweils in den Herbstferien (anerkannt als Bildungsurlaub), begleiteten Treffen in Regionalgruppen (Kleingruppenarbeit) und 4 Wochenenden im Wahlpflichtbereich statt.