Download Clownerie

Anmeldekarte und Flyer für die Fortbildung zur Clownerie

Fortbildung Clownerie


Der Clown - ein naiver Held -


Der Clown als Grenzgänger ist in einer besonderen Art völlig frei. Er ist naiv, er ist überwiegend positiv und er bewertet seine Gefühle nicht.  Alles, was er tut, kommt von Herzen. Er beherrscht sein „Spiel“. Er ist authentisch und hat gleichzeitig die wichtigsten Techniken verinnerlicht. Jeder Clown ist einzigartig, hinter jedem Clown steht ein Mensch mit einem Leben voller Erfahrungen. Wenn wir „unseren“ Clown suchen, so muss das liebevoll und vorsichtig geschehen. Indem wir lernen uns anzuerkennen, wird auch der Clown, den wir verkörpern, die Figur, die wir spielen, Persönlichkeit entwickeln.  Es gibt in der Regel den „Roten“ und den „Weißen“ Clown. Einer ist schwer denkbar ohne den anderen. Jeder hat seinen Charme, und jeder hat seine Techniken. In vielen spielerischen Übungen werden wir beide kennen lernen.

 

 

Die 6 Wochenenden und fünf Blocktage dienen uns dazu, uns selbst zu erfahren, uns auszuprobieren, Techniken zu erproben - und viel Spaß zu haben. Wir werden unsere Grenzen erkennen, und jeder wird in einer vertrauensvollen Atmosphäre sein „Clownsein“ austesten können. Wir werden den Unterschied zwischen Clown spielen und Clown sein herausarbeiten. Je mehr wir dabei lernen, selbst Clown zu sein, desto größer wird auch der pädagogische Effekt für unsere Umgebung. Es wird Slapstick geben und sehr gefühlvolle Momente, kleine Blicke und große Gesten. Wir werden viel Lachen und uns befreien. Der Clown darf alles – natürlich ohne andere dabei zu verletzen.  Und auch wenn jemand nicht auf die große Bühne gehen möchte, um vor einem Publikum zu spielen, so gibt es im Leben genug Bühnen, wo es hilft, zu wissen, was ich erreichen möchte, wo ein Mehr an Selbsterfahrung vieles einfacher macht.

 

Zielgruppe


Dieses Fortbildungsangebot richtet sich an alle, die sich einen tieferen Einblick in die Welt eines bzw. ihres Clowns wünschen:

  • Menschen, die  Clownerie für sich selbst entdeckt haben und die Lust am Spielen mit einer Fortbildung kombinieren wollen.
  • LehrerInnen, die Clownerie in den Schulalltag, in die Theaterarbeit an Schulen oder in das Fach „Darstellendes Spiel“ integrieren wollen.
  • MitarbeiterInnen aus sozialpädagogischen oder therapeutischen Berufen, die das Clownspiel in ihrem Berufsalltag einsetzen wollen.
  • Menschen, die als KlinikclownIn in Krankenhäusern, in Seniorenheimen oder in  anderen Zusammenhängen arbeiten wollen.

Für die Fortbildung werden Grundkenntnisse im Clowneriebereich vorausgesetzt. Die TeilnehmerInnen sollten bereits mit Andreas oder Hilde gearbeitet haben (siehe Kursangebot Theater und Clownerie). Ansonsten ist ein Vorgespräch mit den DozentInnen unerlässlich.

 

Abschluss / Zertifikat


Die Teilnahme an unserer Fortbildung Clownerie wird mit einer inhaltlich ausgewiesenen Teilnahmebescheinigung testiert.

 

Fortbildungsaufbau


Die Fortbildung besteht aus zwei Modulen, die aufeinander aufbauen. Modul I vermittelt die Grundlagen der Clownerie und ist einzeln buchbar.  Modul II beinhaltet weiterführend das Spiel mit dem Clown. Die Teilnahme am Modul II ist nur möglich im Zusammenhang mit Modul I.